Über mich



Privates 

Wohnort: Siebnen SZ 

Geburtsdatum: 04.03.1987

Hobbies: Sport allgemein (Squash, Inline, Leichtathletik), reisen, kochen & backen, Sprachen

Job: kaufmännische Angestellte bei Radbar Schmerikon

Kontakt: info@marina-gilardoni.ch


Sportliches

LEICHTATHLETIK

Schon von klein auf liebe ich es, mich zu bewegen und mich mit anderen zu messen. So war es nicht verwunderlich, dass ich bereits mit 8 Jahren als Mitglied der Leichtathletik Riege im Turnverein Eschenbach aktiv an Wettkämpfen teilnahm. Über 10 Jahre blieb ich der Leichtathletik/Mehrkampf treu.


2-ER BOB

2007 entdeckte ich den Bobsport, eine Teamsportart, bei der die Harmonie und Teamspirit eine sehr wichtige Rolle spielen. Während den folgenden 3 Jahren lernte ich eine Sportart kennen und schätzen, die für viele noch immer ein Fremdwort ist. Als Anschieberin eines Damen 2-er Bobteams hatte ich mit so manchen Vorurteilen und "Wissenslücken" zu kämpfen. Dennoch war es eine sehr intensive, interessante und lehrreiche Zeit, die mich nicht nur sportlich weitergebracht hat.

 

 

SKELETON

Nach der Saison 2009 / 2010 suchte ich eine Veränderung und fand eine neue sportliche Herausforderung. Im Februar 2010 wagte ich erstmals den Sprung auf den Skeleton in St.Moritz und war sofort begeistert. Sie war wieder da, die Sucht, immer und immer wieder runterfahren zu wollen... das Feuer, die Begeisterung und der Wille sich bei jeder Fahrt zu verbessern. Der Eiskanal hat mich wieder! Im Winter 2010 / 2011 durfte ich neben tollen Erfahrungen auch meine ersten Resultate im Europacup einfahren. 

 

2011/ 2012 feierte ich bereits mein Debut in der höchsten Klasse des Eissports, im Weltcup. Der „Sprung ins kalte Wasser“ war eine grosse Herausforderung, die mich gefordert und gestärkt hat. Ich profitierte sehr vom hohen Leistungsniveau und hatte so den steten Vergleich zur absoluten Weltspitze.

 

2012 / 2013 qualifizierte ich mich erneut für die Teilnahme im Weltcup und konnte als klare Leaderin im Schweizer Team, weitere Top 15 Platzierungen und meinen ersten nationalen Titel in St. Moritz einfahren. 

 

Der Winter 2013 / 2014 hatte viele Überraschungen für mich bereit. Im Weltcup schaffte ich den Anschluss an die besten 10 der Welt und beendete den Gesamt-Weltcup auf dem 7.Schlussrang. Die Qualifikation für Olympia in Sochi, war mein Saison Highlight; leider ohne das erhoffte Rennergebnis. Nichts desto trotz bin ich um eine geniale Erfahrung reicher, die mir sicherlich in Zukunft einiges bringen wird.

 

Konstante Top 8 Rangierungen war das Ziel der Saison 2014/15. Dies konnte ich auf fast allen Bahnen erreichen und mit dem 4.Rang am WC Igls sowie den 6.Rängen von Altenberg/WC Igls sogar noch toppen. Eine tolle Saison, die mich meinen sportlichen Zielen ein grosses Stück näher gebracht hat :-)

 

Was für eine unglaubliche Saison 2015/16! Nach Material- & Trainerwechseln erhoffte ich mir, möglichst schnell an meine bisherigen Resultate anknüpfen zu können. 4 Podest Platzierungen, eine EM Bronze Medaille und die WM als 4. der Welt zu beenden, überraschte nicht nur mich sondern auch mein Betreuer Team. Die Veränderungen waren definitiv ein Schritt in die richtige Richtung! 

 

2016/17 lief leider gar nicht wie erhofft. Es war resultatemässig eine Saison zum vergessen, nicht jedoch an Erfahrungen. Bereits im Sommer zog ich mir zwei Muskelfaser Risse zu und konnte nur bedingt trainieren. Ich startete mit viel Unsicherheit in die Saison und fand nie den Rhythmus bzw. das nötige Selbstvertrauen. Als dann noch Probleme mit der Bandscheibe dazu kamen, entschied ich mich zu pausieren und nur den Weltcup in Südkorea anzupeilen als Vorbereitung für die Olympischen Spiele 2018.  Meine Erkenntnisse aus diesem schwierigen Jahr:

Jedes Jahr zählt wieder von neuem, zu grosse Erwartungen können blockieren, nur mit Freude kommt man weiter. 

 

2017/18 suchte mich die Verletzungshexe erneut heim. Bei einem lockeren Anschubtraining Mitte August holte ich mir einen Muskelfaserriss, der sich wegen falscher Therapie Methoden/zu früher Belastung zu einem Teilriss der Kapsel mutierte. Diese Verletzung hielt sich bis mitte Saison hartnäckig und ich konnte nur unter Schmerzen belasten. Die Resultate & Startzeiten waren nicht zufriedenstellend.  Zurück in Europa lief es von Rennen zu Rennen besser und ich konnte mich in letzter Minute für die Olympischen Spiele in Südkorea qualifizieren :-) Dies war für mich und mein Team ein Aufsteller, weiterhin alles zu geben. Mit dem 11.Rang beende ich meine zweite Olympia Teilnahme ! 

Da ich weiterhin " Feuer und Flamme" bin für den Skeleton Sport und noch viel Potenzial nach vorne sehe,  werde ich meine

Karriere weiterführen.  Vielen Dank für Eure treue Unterstützung! 

 


Resultate 

 

Saison 2017/18, Skeleton

1.   Rang Schweizer Meisterschaft, St.Moritz 

11. Rang Olympische Spiele PyeongChang

10. Rang Weltcup Altenberg 

10. Rang Weltcup Königssee

13. Rang Weltcup Igls / 9. Rang EM

14. Rang Weltcup St.Moritz

15. Rang Weltcup Winterberg

16. Rang Weltcup Whistler

19. Rang Weltcup Lake Placid

26. Rang Weltcup Park City

-------

 

Saison 2016 / 2017, Skeleton 

1. Rang Schweizer Meisterschaft, St.Moritz

1. Rang Start Schweizer Meisterschaft, Emmen

8. Rang Weltcup Altenberg 

14. Rang Weltcup Whistler

14. Rang Weltcup Lake Placid 

18. Rang Weltmeisterschaft Königssee

20. Rang Weltcup Südkorea  

------

 

Saison 2015 / 2016, Skeleton 

2. Rang Weltcup Lake Placid mit neuem Startrekord

3. Rang Weltcup Königssee

3. Rang Weltcup Königssee

3. Rang Weltcup St.Moritz / Europa Meisterschaft mit Bahnrekord

4. Rang Weltmeisterschaft Igls

6. Rang Weltcup Whistler

8. Rang Weltcup Winterberg

12. Rang Weltcup Park City

14. Rang Weltcup Altenberg

------

 

Saison 2014 / 2015, Skeleton 

4. Rang Weltcup Igls 

6. Rang Weltcup Igls (Nachholrennen WC La Plagne / Europameisterschaft )

6. Rang Weltcup Altenberg 

8. Rang Weltcup Königssee

8. Rang Weltcup Lake Placid 

8. Rang Weltcup Sochi

9. Rang Weltcup Calgary

19. Rang Weltcup St.Moritz mit neuem Startrekord 

------

  

Saison 2013 / 2014, Skeleton 

1. Rang Start SM Andermatt

1. Rang SM St. Moritz

5. Rang Weltcup Lake Placid 

9. Rang Weltcup Lake Placid 

9. Rang Weltcup Igls mit neuem Startrekord 

9. Rang Weltcup Königssee mit neuem Startrekord 

11. Rang Weltcup Calgary 

12. Rang Weltcup St.Moritz mit neuem Startrekord 

14. Rang Weltcup Winterberg 

15. Rang Weltcup Park City 

18. Rang Olympische Spiele Sochi 

-------

 

Saison 2012 / 2013, Skeleton

1. Rang Start SM Andermatt

1. Rang SM St. Moritz

15. Rang WM St. Moritz

16. Rang Weltcup La Plagne mit neuem Startrekord 

17. Rang Weltcup Winterberg

18. Rang Weltcup Königssee mit neuem Startrekord

19. Rang Weltcup Lake Placid

20. Rang Weltcup Park City

20. Rang Weltcup Sochi mit neuem Startrekord

21. Rang Weltcup Whistler

22. Rang Weltcup Igls

------ 

 

Saison 2011 / 2012, Skeleton

1.  Rang Start SM Andermatt

2.  Rang SM St. Moritz

14.Rang Weltcup Igls & St.Moritz

15.Rang Weltcup Winterberg

16.Rang Weltcup Königssee

18.Rang Weltcup Calgary

19.Rang Weltcup Altenberg

20.Rang WM Lake Placid

21.Rang Weltcup La Plagne

------ 

 

Saison 2010 / 2011, Skeleton

1.   Rang Start SM Andermatt

2.   Rang SM St. Moritz

5.   Rang Europacup Doppelrennen Igls

10. Rang Europacup Winterberg

13. Rang Europacup St. Moritz

------ 

 

Saison 2007-2010 Bobsport, Anschieberin

Junioren Weltmeisterin 2008 / 2010 2-er Bob in Igls und St. Moritz

Schweizer Meisterin 2010 in St. Moritz

Div. Top 15 Platzierungen im Weltcup